TV 1877 Waldhof ehrt treue Mitglieder und honoriert sportliche Erfolge

Bericht von Vera Göbel

Auch 2018 wählten Vorstand und Ehrenrat des TV 1877 Mannheim-Waldhof für die zu ehrenden Mitglieder wieder den besonderen Rahmen im Wintergarten des Sportpark Restaurants.
Die Begrüßung der Gäste übernahm der 1. Vorsitzende Georg Neumann und gab einen kurzen Ausblick über Vorhaben im kommenden Jahr.
Der Wirt hatte mit seinem Team in der Zwischenzeit ein reichhaltiges, sehr leckeres Büffet aufgebaut und so konnte man gut gestärkt zum Hauptteil des Abends, den Ehrungen, übergehen. Diese schöne Aufgabe übernahmen gerne der 1. Vorsitzende Georg Neumann und der zweite Vorsitzende, Dieter Heissler, zusammen mit der Sportvorsitzenden Natascha Neumann und der Sprecherin des Ehrenrats, Petra Hörner.
Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden in diesem Jahr 15 Mitglieder mit Ehrennadel und Urkunde ausgezeichnet. Auf 40 Jahre beim TV 1877 Waldhof können Marianne Knabenschuh und Rainer Bissantz zurückblicken und 45 Jahre halten Inge Of und Doris Maschke dem Verein die Treue. Sie erhielten neben der Urkunde ein Glas mit TV-Logo. Annemarie Horschler ist bereits ein halbes Jahrhundert Vereinsmitglied. Leider konnte sie am Ehrenabend nicht teilnehmen. Urkunde und Geschenk werden nachgereicht.



In diesem Jahr wurden Sportler aus zwei Abteilungen für die Mannschaft(en) des Jahres ausgezeichnet, da die vorausgegangene Wahl pari ausging. Die eine Mannschaft übt ihren Sport in der Halle aus und ist weit über Mannheim hinaus bekannt durch den Wasserturmpokal, der jedes Jahr ausgetragen wird. Badminton spielt mit der 1. Mannschaft in der Bezirksliga und die 2. Mannschaft ist von der Kreisklasse in die Kreisliga aufgestiegen. Auch die Jugend zeigt gute Fortschritte dank ihres Trainers Michael Berger, der aus den eigenen Reihen kommt.



Die zweite Mannschaft trainiert und übt ihren Sport bei jedem Wetter im Freien aus, nämlich Boule. Unter neuer Leitung im Vorstand waren die Sportler im letzten Jahr sehr erfolgreich. Die 1. Mannschaft ist von der Oberliga in die Regionalliga aufgestiegen.
Beide Mannschaften erhielten zu ihren Urkunden eine Aufstiegsprämie in Form eines kleinen Schecks.
Es war wie immer ein harmonisches Fest mit Fortsetzung im nächsten Jahr mit hoffentlich neuen Höhepunkten.